Onkyo TA-2550 - läuft nicht an...

kurzes Brummen, dann blinkt die Playtaste

 
Dojo75
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Mecklenburg
Alter: 47
Beiträge: 3
Dabei seit: 04 / 2021
Betreff:

Onkyo TA-2550 - läuft nicht an...

 · 
Gepostet: 11.04.2021 - 11:43 Uhr  ·  #1
Guten Tag in die Runde,

ich möchte mich erstmal für dieses tolle und interessante Forum bedanken und mich kurz vorstellen.
Seit meinem ersten Heimkinoverstärker und DVD-Player (Onkyo TX-DS575 / DV-SP500) bin ich bei Onkyo geblieben. Beides funktioniert noch ganz gut und verrichtet seinen Dienst bei mir auf Arbeit im Kindergarten.
Mitlerweile betreibt mein Onkyo TX-NR 686 in meinem Heimkino einen Mix aus verschiedenen alten His Masters Voice und Teufel Komponenten.
Vor Kurzem entschloss ich mich, einen alten Vollverstärker in meine Anlage einzubinden. Es ist ein Onkyo A-7 geworden, der sich ordentlich von seiner besten Seite zeigt.
Ganz an die guten alten Zeiten denkend habe ich beschlossen, auch wieder Kassetten zu hören. Zu einem schwarzen Technics RS-BX601Tapedeck musste noch ein silbener TA-2550 dazukommen. Den habe ich über Kleinanzeigen erworben, im Vertrauen darauf, dass der gut funktioniert. Der Vorbesitzer versicherte, das alles in Ordnung damit ist. Viellecht muss ich daraus meine Schlüsse ziehen, aber das Tapedeck spricht mich doch sehr an und will bei mir bleiben.
Nun zu meinem Problem:
Das TA-2550 schaltet sich ordentlich ein, es blinkt dreimal Pause rot. Eine Kassette lässt sich einlegen. Wenn ich nun Spulen oder Abspielen möchte, höre ich ein kurzes Brummen und die Playtate blinkt grün.
Nach reichlicher Recherche habe ich das Ganze mal aufgeschraubt und das Laufwerk ausgebaut. Dank Anleitung hier im Forum hat das auch gut geklappt. Dem Hinweis auf den Hubmotor bin ich nachgegangen. Leider kann ich diesen nicht einfach so ausbauen und freilaufen lassen. Hier unterscheidet sich mein Laufwerk doch von den anderen aus der bebilderten Anleitung. Ich habe aber mal kurz Spannung angelegt und konnte feststellen, dass der Motor nach meinem dafürhalten ordentlich läuft. Auch konnte ich erkennen, dass sich der Tonkopf dann ständig gehoben und gesenkt hat.
Ich habe auch gleich mal das Ganze grob gereinigt. Trotzdem ist der Fehler damit nicht behoben.
Nun stellen sich mir mind. zwei Fragen:
Kann es sein, dass sich beim Versand auch ein anderes Problem eingeschlichen hat? Ich unterstelle Mal, dass das Gerät vorher ordentlich gelaufen ist. Beim Messen der Spannug am Hubmotor liegen dann im Moment des kurzen Brummens nur ca. 0.3 Volt an.
Dann habe ich gesehen, dass der Capstan von einem dünnen quadratischen Riemen angetrieben wird. Müsste das nicht ein flacher und breiter Riemen sein? Kann damit auch mein Fehler zusammen hängen?
Vielen Dank für eure Ratschläge.
Dojo
Dojo75
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Mecklenburg
Alter: 47
Beiträge: 3
Dabei seit: 04 / 2021
Betreff:

Kleine Ergänzung...

 · 
Gepostet: 11.04.2021 - 17:16 Uhr  ·  #2
Ich habe mal weiter getestet... Den quadratischen Riemen habe ich mal runtergenommen. Dadurch konnte ich gelegentlich mal Spulen. Kurzzeitig konnte ich erkennen, dass die Tonköpfe angehoben und wieder abgesenkt werden, wenn ich Play und gleich danach Stop drücke. Somit erscheint es mir, dass der Hubmotor ordentlich arbeitet. Beim Versuch das große graue Schwungrad vom Antriebsriemen mit der Fingerspitze zu drehen,habe ich festgestellt, dass dies recht schwergängig dreht. Muss das so sein?
flo
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Frankfurt am Main
Beiträge: 34
Dabei seit: 05 / 2008
Betreff:

Re: Onkyo TA-2550 - läuft nicht an...

 · 
Gepostet: 18.04.2021 - 22:51 Uhr  ·  #3
Hallo,
eben mein TA-2550 angeworfen, um festzustellen was auf einer Cassette drauf ist. Und PLAY geht nicht! Aaaargh. Aufschrauben und Nachgucken ergab, dass der flache breite Riemen vom Capstanmotor zum Capstan labbrig ist. Neu bestellt. Hoffentlich ist das der Fehler.


Nun zu Deiner Frage: Gerät öffnen, um an den Capstanmotor zu kommen.
ACHTUNG/ATTENTION/OBACHT: wenn Gerät offen und eingeschaltet, können da 230V offen anliegen. Wenn keine Ahnung -> Flossen weg, nur Profis ranlassen.

Cassettenklappe auf, links oben mit der Hand die drei Schalter festhalten, PLAY drücken. Dreht der Capstan-Motor? Zumindestens für einen Moment?

Die Schwungmasse vom Capstan und der Capstan sollten leicht drehen. Vielleicht ist da das Schmiermittel verharzt.
Dojo75
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Mecklenburg
Alter: 47
Beiträge: 3
Dabei seit: 04 / 2021
Betreff:

Neuer, flacher Abtriebsriemen hat geholfen...

 · 
Gepostet: 22.04.2021 - 10:20 Uhr  ·  #4
Danke für die Info. Ich konnte das Gerät wieder zum Laufen bringen. Der alte quadratisch Riemen hat das schwergängige Drehen verursacht. Ohne Riemen lief alles leicht. Ich habe dann den bestellten flachen Riemen aufgezogen. Danach lief alles wieder. Es lag also nicht am Hubmotor. Musste dann feststellen, dass die Balance bei der Aufnahme nicht richtig funktionierte. Habe den Regler vorsichtig gereinigt. Nun funktioniert dies wieder. Neues Problem: Der digitale Counter läuft zu langsam. Ich hätte vermutlich auch gleich den kleinen Riemen wechseln sollen. Wird demnächst nachgeholt. Dazu muss der Biasregler auch noch gereinigt werden. Es bleibt spannend.
Optisch ist dieses Gerät nach wie vor ein Gedicht. Klanglich scheint mein Technicsdeck doch überlegen. Mag am Biasregler oder auch an meinen alten Kassetten liegen. Egal...
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.