Laute Geräusche TA 2066

 
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 2
Dabei seit: 02 / 2017
Betreff:

Laute Geräusche TA 2066

 · 
Gepostet: 26.02.2017 - 18:59 Uhr  ·  #1
Liebes Forum, da ich neu hier im Forum bin, möchte ich mich zunächst kurz vorstellen.

Ich bin Mitte 40 und seit meiner Jugendzeit großer Fan besonders der ONKYO-Tapedecks. Seitdem ich mal in einer Stereoplay einen Test von einem TA2070 gelesen habe, lassen mich die Decks nicht los. Dank Ebay habe ich inzwischen mehrere gebrauchte Geräte (TA2055, TA2360) besessen und habe jetzt eines meiner Favoriten ergattern können, ein altes TA 2066.

Inzwischen habe ich das Idlerwheel getauscht (bei Ebay in Weißrussland bestellt!!!) sowie beide vorhandenen Laufwerksriemen. Vom Klang bin ich echt beeindruckt, besonders da das Gerät ja inzwischen einige Jahre auf dem Buckel hat.

Das Einzige, was mich stört, sind die lauten Laufgeräusche. Da ich zunächst den Direktantriebsmotor in Verdacht hatte, habe ich zunächst das Laufwerk ausgebaut und diesen näher unter die Lupe genommen. Allerdings läuft er einwandfrei und selbst die Capstanwelle ist frei von Verschleiß.

Nun ist mir aufgefallen, dass das Geräusch (lautes Mahlgeräusch) nicht zu hören ist, wenn ich leicht gegen das Idlerwheel drücke. Kann es doch am Wickelmotor liegen? Müsste das Geräusch dann nicht auch beim Spulen zu hören sein, dem ist nämlich nicht so?

Für eine Hilfestellung bedanke ich mich schon einmal.
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 18
Dabei seit: 12 / 2016
Betreff:

Re: Laute Geräusche TA 2066

 · 
Gepostet: 27.02.2017 - 17:33 Uhr  ·  #2
schätze mit dem Wickelantrieb liegst du schon auf der richtigen Fährte. Beim Spulen hörst nix, weil da der Wickelantrieb nicht ausgebremst wird. Der Capstan tut nämlich genau das. Der überbügelt alles.
Beim Spulen ist der nicht im Eingriff und der Wickelantrieb kann ohne weitere Widerstände laufen.
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Raum Pforzheim
Beiträge: 1008
Dabei seit: 11 / 2005
Betreff:

Re: Laute Geräusche TA 2066

 · 
Gepostet: 03.03.2017 - 10:36 Uhr  ·  #3
Hallo Thehoern!

Ich würde mir eher mal den Lauf des Idlerwheels ansehen, vielleicht hast Du die Lager beim Wechsel des Idlergummis etwas verzogen.

Mach einfach das Blech hinter der Cassette weg, so kannst Du auch bei laufendem Deck beobachten, wie das Idlerwheel läuft. Vielleicht kommt das etwas "aus der Spur", da die Lagertoleranz zu groß geworden ist.

ich habe bei mir auch bei einem meinner Decks den zugegebenermaßen doch recht filigranen Mechanismus des Idlerwheels in Mitleidenschaft gezogen. Werde bei Gelegenheit mal nach Ersatzteilen suchen, vielleicht ein dekektes Doppeldeck als Ersatzteilspender??? :'(

Gruß Stefan
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 2
Dabei seit: 02 / 2017
Betreff:

Re: Laute Geräusche TA 2066

 · 
Gepostet: 12.03.2017 - 19:09 Uhr  ·  #4
Hallo Jim Knopf, genau das war das Problem. Vielen Dank für den Tipp. Ich habe das Idlerwheel zu fest auf die Achse geschoben, danach war das Geräusch weg. Wie kompliziert ist der Wechsel der Andruckrollen; die sehen doch schon arg porös aus?
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 8
Dabei seit: 02 / 2017
Betreff:

Re: Laute Geräusche TA 2066

 · 
Gepostet: 12.03.2017 - 21:57 Uhr  ·  #5
Hallo Thehoern,

der Wechsel der Andruckrolle ist mit etwas Aufwand verbunden. Das Laufwerk muss raus. Dazu gibt es Schrauben im Rahmen oben und unten. Um Platz zu schaffen solltest du auch die Abdeckung über dem Ein-Aus Schalter entfernen. (Netzstecker ziehen !! Da liegen 230 Volt an) Das hinter dem Laufwerk liegende Board ist mit einer Schraube und 2 Stehbolzen aus Kunststoff befestigt. Raus damit. Liegt das Laufwerk frei, kannst Du den Halter der Andruckrolle ausbauen, indem du den kleinen Sprengring vorsichtig zur Seite schiebst.Mittels Metallstift den Haltebolzen des Rades austreiben. Dann Rad tauschen Bolzen wieder rein und in umgekehrter Reihenfolge.......Ich habe das auf mit dem Austreiben auf einer alten Kassette gemacht und einen Kleinen Dorn dazu verwendet.

Pass beim Ausbau des Halters auf die Feder und den kleinen Befestigungsring auf, weil die sonst gaaaannz hinten in der Küche unter den Petunien landen! (Frohes suchen!). Sei auch vorsichtig mit dem Kabelverhau.
Ich habe diese Prozedur gerade hinter mir und warte Sehnsüchtig auf ein in meinem Fred angesprochenes Ersatzteil.

Gruß

Günter
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Raum Pforzheim
Beiträge: 1008
Dabei seit: 11 / 2005
Betreff:

Re: Laute Geräusche TA 2066

 · 
Gepostet: 13.03.2017 - 16:34 Uhr  ·  #6
Hallo Zusammen!

Schön, dass bei Dir die Geräusche vom Idler-Wheel weg sind.

Zum Thema Andruckrollenwechsel hast Du bereits ne kompetente Antwort, hierzu habe ich aber ne Frage:

Spielt das Alter der Andruckrolle für den Bandlauf wirklich so eine entscheidende Rolle? Ich habe nämlich bei allen meinen Tapedecks auch aus dieser Zeit und z.T. ein Jahr älter noch die ersten Andruckrollen drin ohne Auffälligkeiten.... O-)

Gruß Stefan
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 8
Dabei seit: 02 / 2017
Betreff:

Re: Laute Geräusche TA 2066

 · 
Gepostet: 13.03.2017 - 20:13 Uhr  ·  #7
Hallo Stefan,

bei den ganzen Gummiteilen spielt das Alter in der Tat eine Rolle. Gummi altert einfach. :(
Analog gilt das auch für die Qualität des Bandlaufes, logisch.

Die Frage ist, über welche Dicke wir reden. Die dünnen Antriebsriemen eines Decks bekommen die Oxidationsdröhnung von beiden, oder allen vier Seiten und laufen sich dabei warm. Nebenher werden die auch noch Tag für Tag richtig gewalkt. Hier ist also in den meisten Fällen ein Tausch angesagt, weil die Oberflächen verhärten und dadurch nicht mehr genügend Friktion aufbringen. Das Ergebnis ist allseits bekannt. :(

Bei den Andruckrollen hat man es im Vergleich dieser Mini-Mechanik mit fetten Gummiwalzen zu tun, welche auch noch einer geringeren Verformung unterliegen. Über der Oberfläche sammelt sich der Dreck und verbindet sich mit Luftfeuchtigkeit und Nikotin zu einer Schutzschicht. Hier lohnt sich meiner unmaßgeblichen Meinung nach meistens ein Versuch der Reinigung. :D

Tatsächlich können bei einem Gerät, das nur spärlich verwendet wurde und demgegenüber häufiger Reinigung unterlag Alterungsprozesse an diesen Stellen über die Jahre desaströs auswirken und zu einem Wechsel der Rollen zwingen. Dies sieht man allerdings leicht an der Oberfläche und den Flanken der Andruckrollen Da bilden sich Risse und Verfärbungen. Kaputt! Raus! :devil:

Summa Sumarum:

Nicht das Alter der Andruckrolle entscheidet über die Notwendigkeit des Wechsels sondern der individuelle Zustand. Solange der Bandlauf, respektive der Klang in Ordnung ist, würde ich auch nicht reinigen. Gelegentlich mal einen Schwarzhörer dazu bitten, um Gewöhnungseffekte auszuschließen. Wenn ich reinige, dann richtig und mit Nachdruck. Bis auf den Q-Tips nichts mehr schwarz wird.

Also, @ thehoern, erstmal putzen und dann schauen, oder besser hören!
Vielleicht bleibt dir meine Odyssee eines "Top gewarteten Decks" erspart.

Schönen Abend noch an euch!

Gruß

Günter
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.