problem mit ta-2760 (hubmotor)

 
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: metterzimmern
Beiträge: 12
Dabei seit: 04 / 2011
Betreff:

problem mit ta-2760 (hubmotor)

 · 
Gepostet: 19.04.2011 - 20:14 Uhr  ·  #1
hallo, bin neu hier und gr?sse euch!

ich habe auf dem sperrm?ll u.a. ein ta-2760 tapedeck, in sehr gutem optischen zustand, gefunden. beim play dr?cken, blinkt das play-l?mpchen durchgehend und nix tut sich. da der antriebsriemen ok ist, gehe ich von dieser "festsitzender hubmotor" geschichte aus.



muss ich diesen hubmotor ausbauen um ihn freizufahren, wie bekomm ich den raus (laufwerk ist schon ausgebaut)?



mir ist auch aufgefallen, das auf der grossen platine ein rotes led-l?mpchen leuchtet.



vielen dank!
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Raum Pforzheim
Beiträge: 1002
Dabei seit: 11 / 2005
Betreff:

Re: problem mit ta-2760 (hubmotor)

 · 
Gepostet: 19.04.2011 - 22:49 Uhr  ·  #2
Hallo dogbite !

Wo hängste denn fest? Das Laufwerk ist schon komplett ausgebaut?

Dann mußt Du, wenn ich's noch richtig weiss den Nockenschalter ausbauen.

Kannst ja mal ein Bild einstellen, meine Laufwerke sind grad alle "drin"

Gruß Stefan
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: metterzimmern
Beiträge: 12
Dabei seit: 04 / 2011
Betreff:

Re: problem mit ta-2760 (hubmotor)

 · 
Gepostet: 20.04.2011 - 17:56 Uhr  ·  #3
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Raum Pforzheim
Beiträge: 1002
Dabei seit: 11 / 2005
Betreff:

Re: problem mit ta-2760 (hubmotor)

 · 
Gepostet: 20.04.2011 - 20:31 Uhr  ·  #4
Hallo dogbite !

Lies mal auch Hier nach, das betrifft den weiteren Ausbau.

Da ist auch ein Link zu nem uralten Thread aus dem Elektronikforum, der mir auch geholfen hatte damals.

Du mußt als nächstes die Schraube bei den 3 Microschaltern rausschrauben, dann geht's weiter. Das Laufwerk müsste dazu von der anderen Seite fotografiert sein. Dann den ausgebauten und abgeklemmten Motor mal ein bisserl laufen lassen.

Viel Erfolg weiterhin.

Gruß Stefan

P.S.

Zur LED hab ich keine Idee. . . . komischerweise hab ich ja auch das TA 2760, ist mir aber noch nie aufgefallen :roll:
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: metterzimmern
Beiträge: 12
Dabei seit: 04 / 2011
Betreff:

Re: problem mit ta-2760 (hubmotor)

 · 
Gepostet: 20.04.2011 - 21:15 Uhr  ·  #5
ok ich hab ihn!

geh jetzt mal zum kumpel, der hat einen trafo.

melde mich.



dank und gruss
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: metterzimmern
Beiträge: 12
Dabei seit: 04 / 2011
Betreff:

Re: problem mit ta-2760 (hubmotor)

 · 
Gepostet: 21.04.2011 - 00:42 Uhr  ·  #6
hi und danach gut nacht.



sch.ade der hubmotor bleibt am trafo still, daher denke ich dass dieser tod ist.



wat nu, ist der ta-2760 das alles wert (neuer motor) ?



ich habe ja noch einen ta -rw9090 gefunden, der macht aber bei den einschubf?chern probleme.

ich schau da mal genauer rein und melde mich wieder (soll ich hierzu einen neuen thread aufmachen?).



bilder zum 2760 habe ich gemacht, kannst du (jim) damit was anfangen?



dank und gruss
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Raum Pforzheim
Beiträge: 1002
Dabei seit: 11 / 2005
Betreff:

Re: problem mit ta-2760 (hubmotor)

 · 
Gepostet: 21.04.2011 - 23:17 Uhr  ·  #7
Zitat geschrieben von dogbite
. . .

sch.ade der hubmotor bleibt am trafo still, daher denke ich dass dieser tod ist. . .


Ich würde mir den Kerl nochmal genauer anschauen. Vielleicht bekommst Du Ihn nochmal zum Laufen (Schleifkohlen?)

Zitat geschrieben von dogbite

bilder zum 2760 habe ich gemacht, kannst du (jim) damit was anfangen?


Ja Bilder hab ich gesehen, doch die leuchtende Diode ist mir auch ein Rätsel :roll:

Gruß Stefan
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: metterzimmern
Beiträge: 12
Dabei seit: 04 / 2011
Betreff:

Re: problem mit ta-2760 (hubmotor)

 · 
Gepostet: 22.04.2011 - 09:49 Uhr  ·  #8
hi,

ich meinte eigentlich, ob du die weiterverwenden kannst/willst? habe noch mehr fotos gemacht.



gruss
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: metterzimmern
Beiträge: 12
Dabei seit: 04 / 2011
Betreff:

Re: problem mit ta-2760 (hubmotor)

 · 
Gepostet: 30.04.2011 - 13:10 Uhr  ·  #9
hi, hat mir jemand so einen hubmotor?



dank und gruss
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Kalletal
Beiträge: 5
Dabei seit: 11 / 2011
Betreff:

Re: problem mit ta-2760 (hubmotor)

 · 
Gepostet: 10.11.2011 - 14:58 Uhr  ·  #10
. der Fred ist zwar schon ?lter, aber vielleicht hilft es ja wem .



Da mein 2570 auch schon l?nger Probleme mit dem Hub hatte und heuer ganz streikte (und das L?mpchen sowieso schon l?nger platt ist), habe ich die Gurke mal auseinander gefrickelt.



Hubmotor:



Auf dem Tisch den Hubmotor nach Ausbau des Laufwerkes mit 12V versorgt. und nix is. Erst nach Anheben des Kopfschlittens kam er so langsam und gem?chlich in die G?nge.

Nach Ausbau des Motors und Messen an den Anschl?ssen, wobei ich den (subjektiv) schwerg?ngigen Anker per Hand langsam durchgedreht habe, habe ich Widerst?nde zwischen 15R bis 1k gemessen; dat kann nich' sein dat!



In Ermangelung eines neuen Motors (obwohl es hier wohl jeder mechanisch passende 12V Motor tun w?rde) habe ich den mal zerlegt.

Die B?rsten sehen recht gut aus, aber unter dem (USB) Mikroskop ist da irgend ein ?lk drauf. Dieser ?lk findet sich auch auf dem Kommutator. Ansonsten viel verharztes Schmiermittel.



Ok. also ab ins Ultraschall- Bad Marke "Aldi". mal sehen, was dabei rauskommt.



Beleuchtung:



Die verbaute Funzel ist m.E. eine 15V. Die an anderer Stelle angesprochene Kugel ist nicht f?r das Halteblech der Lampe, sondern als Gegenlager f?r den Kopfschlitten (unter dem auch noch Kugeln sitzen: Obacht beim Zerlegen!) !

Im Zeitalter von LED & Co. werde ich die Gl?hlampe durch 3 weisse Nichia SMD LED's (oder was ich gerade in der Bastelkiste so finde.) ersetzen; Platz ist da mehr als genug. F?r Nachbauer ist darauf zu achten, das ein entsprechender Vorwiderstand verbaut wird (vorzugsweise auch SMD) und das die Polarit?t vorher zu ermitteln ist.





. to be continue .



(BTW: Warum zur H?lle werden hier drei Gedankenpunkte in einen umgewandelt?!?)
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Kalletal
Beiträge: 5
Dabei seit: 11 / 2011
Betreff:

Re: problem mit ta-2760 (hubmotor)

 · 
Gepostet: 25.11.2011 - 15:03 Uhr  ·  #11
. sodele .

Neuer, anderer Hubmotor drin (zu meiner Freude schneller als das Original) so wie SMD LED als Beleuchtung und alles ist sch?n.



Aber da dieses Thema resp. Tapedecks im Allgemeinen wohl niemanden mehr interessiert, schenke ich mir weitere Einzelheiten :roll:
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Raum Pforzheim
Beiträge: 1002
Dabei seit: 11 / 2005
Betreff:

Re: problem mit ta-2760 (hubmotor)

 · 
Gepostet: 25.11.2011 - 23:33 Uhr  ·  #12
Hallo M*I*B !

Zitat geschrieben von M*I*B
(BTW: Warum zur Hölle werden hier drei Gedankenpunkte in einen umgewandelt?!?)


Würde mich auch mal interessieren . . .

Zitat geschrieben von M*I*B
. . .Aber da dieses Thema resp. Tapedecks im Allgemeinen wohl niemanden mehr interessiert, schenke ich mir weitere Einzelheiten :roll:
. . .

Doch mich !

Freut mich, daß Dein 2570 nun wieder läuft. Aber stimmt, Tape Deck scheinen auch eine aussterbende Gattung zu sein, deren Verbreitung abnimmt. 😉

Gruß Stefan
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Kalletal
Beiträge: 5
Dabei seit: 11 / 2011
Betreff:

Re: problem mit ta-2760 (hubmotor)

 · 
Gepostet: 25.11.2011 - 23:43 Uhr  ·  #13
. dann geh?re ich wohl schon zu den Dinos, wenn ich hier so meine ganzen ONKYO's, Nakamichi's, Denon's und noch so einige andere Tapes hier sehe (von den Bandmaschinen mal ganz abgesehen.) :roll:





BTW: Zuf?llig noch wer ein neuwertiges Messband (Azimut, Speed, W&F) ?ber? Bevorzugt REVOX oder TEAC/Tascam Alucase.
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Raum Pforzheim
Beiträge: 1002
Dabei seit: 11 / 2005
Betreff:

Re: problem mit ta-2760 (hubmotor)

 · 
Gepostet: 25.11.2011 - 23:53 Uhr  ·  #14
Hey Micha !

. . . ich auch Dino, vor Allem, wenn ich noch meine Plattenspieler dazunehm. . .
Nee, Messband hab ich leider keines 😢

Tschö

Stefan
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 3
Dabei seit: 01 / 2012
Betreff:

Re: problem mit ta-2760 (hubmotor)

 · 
Gepostet: 24.01.2012 - 12:11 Uhr  ·  #15
Hallo Forum,



guten Tag allerseits, ich bin neu hier als angemeldeter User, habe aber bereits fleissig gelesen; sch?nes Forum.



Ich habe diesen alten Thread reanimiert, da mein Problem um das gleiche Thema kreist. Mein TA-2760 hat das schon oft behandelte play-LED blinken.



Status vorher: Play LED blinkt und keine Reaktion auf irgendetwas.



Nun habe ich das Laufwerk ausgebaut, den Hubmotor erfrischt (l?uft wunderbar), gereinigt und wieder eingebaut.



Status nachher: Play LED blinkt aber das Vor- und R?ckspulen funktioniert.



Was kann ich noch tun? Direkt nachdem Wiedereinbau lief das Band f?r ein paar Sekunden, danach ging das Deck gleich wieder und dann reproduzierbar in den Blinkmodus.



Danke f?r eine (oder mehrere :-) Antwort(en))



Nachtrag: der Riemen (Capstan) ist neu
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Kalletal
Beiträge: 5
Dabei seit: 11 / 2011
Betreff:

Re: problem mit ta-2760 (hubmotor)

 · 
Gepostet: 24.01.2012 - 12:28 Uhr  ·  #16
. schau mal, ob du beim Einbauen einen der Steuerkontakte verbogen oder einen Draht an einem der Kontakte abgerissen hast; dat geit janz schnelle ma' 😉
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 3
Dabei seit: 01 / 2012
Betreff:

Re: problem mit ta-2760 (hubmotor)

 · 
Gepostet: 24.01.2012 - 12:51 Uhr  ·  #17
Hallo M*I*B,



danke f?r Dein Feedback; ich werde schauen.



Was denkst Du denn ?ber folgendes (hatte ich gerade gefunden), lohnt sich der Check?



ZITAT von DARLINGTON: ".wenn ich mich recht erinnere, l?uft ein kleiner Gummiriemen der

das Bandz?hlwerk antreibt auch ?ber eine Mechanik an der eine

Ferriteisenscheibe angebracht ist. Diese Scheibe bewegt sich beim

Recorderlauf nahe an einem Tachogenerator und signalisiert der

Laufwerkssteuerung, dass gerade ein Band l?uft. Ist das Band z. B.

am Ende angekommen oder hat sich verhakt, dann bleibt das Band-

z?hlwerk stehen und somit auch die Ferritscheibe. Das wiederum hat

zur Folge, dass der Tachogenerator ?ber die Laufwerkssteuerung

den Befehl STOP an den Wickelmotor gibt. Wenn dieser Riemen

ausgeleiert ist oder gar gerissen, dann wird die Ferritscheibe nicht

richtig, oder gar nicht angetrieben. Das ist dann nach wenigen Sekunden

der STOP-Befehl ans Laufwerk. Pr?fe daher mal diesen Riemen, bzw.

schau genau nach, ob Z?hlwerk und Ferritscheibe richtig angetrieben

werden. Es KANN sein, dass mit dem Auswechseln des Riemens der

Fehler schon behoben ist.
"
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Kalletal
Beiträge: 5
Dabei seit: 11 / 2011
Betreff:

Re: problem mit ta-2760 (hubmotor)

 · 
Gepostet: 24.01.2012 - 13:30 Uhr  ·  #18
. n?, nienicht. Der w?rde dann ganz normal anlaufen und wie beschrieben nach kurzer Zeit ganz normal auf STOP gehen.

Bei dir geht der ja gleich auf ST?rung, wenn ich dich richtig verstanden habe?!
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 3
Dabei seit: 01 / 2012
Betreff:

Re: problem mit ta-2760 (hubmotor)

 · 
Gepostet: 24.01.2012 - 13:58 Uhr  ·  #19
Hallo Micha,



ja, er geht auf Error, schaltet nicht regul?r ab.



Danke f?r den Tipp.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.