Erfahrungen mit Netzwerkplayern? # Nettune, Fremdfabrikate?

 
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Raum Pforzheim
Beiträge: 1024
Dabei seit: 11 / 2005
Betreff:

Erfahrungen mit Netzwerkplayern? # Nettune, Fremdfabrikate?

 · 
Gepostet: 10.06.2008 - 09:24 Uhr  ·  #1
Hallo an alle !

Eine Frage in die Runde betreffs Nettune/ Wlan- und Lan Playern:

Wer von Euch hat ein solches Produkt, sei's von Onkyo oder einer Fremdmarke im Einsatz und kann mit Erfahrungen berichten?

Angedacht ist für mich ein Produkt zum Streamen von Webradio auf die Anlage und als Nebeneffekt auch Musik von der Festplatte idealerweise in wenig komprimierter Form. Mitgrund dafür ist auch, da? ich die Radiostationen hier in meinem Bereich von der Musikauswahl einfach nicht mehr häufig höre.

Interessant finde ich den (auch nicht mehtr so taufrischen) NC-500 von Onkyo, der ja auch noch einen FM-Tuner und nem Amp mitbringt.

Wie schlagen sich die Nettune Player von Onkyo (Auch die in den neuen großen Surroundern verbauten) klanglich und auch vom Handling her mit aktuellen Produkten wie z.B. Freecom Musicpal, Squeezebox, Noxon2, Soundbridge, etc.

Wie am besten anschließen? Wlan, Lan, DLan, .

Wie Wandeln? Intern oder z.Bsp im Surroundreceiver über Digitaleingänge?

Wer kann mir also Erfahrungen berichten?

Gruss und Danke im Voraus
der Stefan

P.S. Sehr interessant ist ja auch der neue Linn Sneaky DS, aber leider eine andere Preisregion. :roll: 😉
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Raum Pforzheim
Beiträge: 1024
Dabei seit: 11 / 2005
Betreff:

Re: Erfahrungen mit Netzwerkplayern? # Nettune, Fremdfabrikate?

 · 
Gepostet: 27.06.2008 - 21:50 Uhr  ·  #2
keiner?
:oot-emo (32)
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Raum Pforzheim
Beiträge: 1024
Dabei seit: 11 / 2005
Betreff:

Re: Erfahrungen mit Netzwerkplayern? # Nettune, Fremdfabrikate?

 · 
Gepostet: 29.01.2009 - 23:33 Uhr  ·  #3
Hallo ! :biggrin:

1060 Klicks und keiner benutzt einen Netzwerkplayer? :eek:

Nun ja, heute ist mein Noxon 2 eingetroffen, den ich erstmal über WLAN an die Hifikette einbinden werde.

Werde die analogen und die digitalen Ausgänge mal testen und mir dann überlegen, wo er stehen soll und ob er noch Geschwister bekommt.

Gruss mal
der Stefan
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 25
Dabei seit: 12 / 2008
Betreff:

Musik ?ber das Netzwerk

 · 
Gepostet: 30.01.2009 - 23:27 Uhr  ·  #4
Hallo Stefan,



das Thema interessiert mich sehr!



Bitte berichte dann mal, wie sich der Noxon 2 bew?hrt!



Gru?

macbeth
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Raum Pforzheim
Beiträge: 1024
Dabei seit: 11 / 2005
Betreff:

erste Erfahrungen mit dem Noxon 2

 · 
Gepostet: 31.01.2009 - 14:11 Uhr  ·  #5
Hallo Bernd und an Alle!

OK, nun also meine ersten Eindrücke auf die Schnelle.

Grund der Anschaffung ist eigentlich, daß ich das hier regionale Radioprogramm einfach nicht mehr ertragen kann und für meine Küchenanlage (R-22 mit Nubert RS-3) eine universellere Lösung suche für die Nutzung von Web-Radio (Zum Hören meiner Lieblingssender Radioeins RBB und Motor FM)

. Eine Verkabelung Zone 2 von der Hauptanlage scheue ich bisher wegen dem Kabelziehen in vorhandener Umgebung. Eine Zwischenl?sung mittels Funkübertragung von der Hauptanlage war mir auf Dauer von der Qualität zu schlecht. (Funkübertrager hier ist übrig, bei Interesse PN)

OK, zum Noxon2: gekauft habe ich Ihn hier (EDIT: Link eingefügt) in ebay als Bulk Version zu einem Preis, der unschlagbar ist. Die Dinger gehen auch weg, wie die warmen Semmeln und erzielen als ab 1 € Auktion teilweise höhere Preise, wie die Sofortkauf-Auktionen; also aufpassen, was man tut) Ich habe bei meinem Gerät keinerlei Gebrauchsspuren oder Kratzer finden können, wobei ich da eh nicht soooo ärmlich bin. Wissen muß man dazu, daß hier kein Twonky dabei ist und keine BDA. (Letztere gibt's bei Noxon als PDF)

Die Einbindung in mein WLAN mit WPA Verschlüsselung und nur zugelassenen MAC-Geräten mit fester IP Adresse funktionierte auf Anhieb problemlos (wobei Netzwerkeinrichtung für mich kein Buch mit 7 Siegeln ist)

Bei meinen beiden Rechnern forderte mich daraufhin der Windows Mediaplayer zur Freigabe meiner Musikdaten auf, was dann auch problemlos funktionierte. (Man braucht also nicht unbedingt die von Noxon eigentlich mitgelieferte Twonky-Software).

Beim Testen an der Kette im Arbeitszimmer (an der Reichweitengrenze des WLAN, dazwischen 1 Betondecke und etliche Wände) traten nur sehr selten Abrisse des Streams auf.

Klanglich kann ich nicht meckern (Wobei der nebenbei gestern beim Arbeiten gehörte Stream leider nur 48 kbps hat)

Was ich noch machen möchte ist hochaufgelöstere Daten (Unkomprimiert) im Vergleich mit der CD an der Wohnzimmerkette zu hören.

Dann kann ich auch Aussagen zum Klang des Internen DA-Wandlers im Vergleich zum DA-Wandlers meines TX-DS 696 posten und im Vergleich zum Sound von CD.

Vom Nutzertyp bin ich eigentlich eher der Analogie, der gerne auch mal eine Vinylplatte auflegt und auch das materielle Element der Tonkonserven liebt (CD, Platte)

Ich werde also wohl nicht in absehbarer Zeit meine ganze CD-Sammlung auf Festplatte aufräumen und nur noch über's Netz hören. Der Noxon 2 ist für mich einfach eine Erweiterung der Möglichkeiten des Musikhörens, also eine neue, zusätzliche Quelle und bei dem Preis??

Schließlich habe ich mich auch schon ein Paar Tage mit dem Thema befasst und mir einige Geräte im Netz theoretisch angesehen (Freecom Musicpal, Noxon 1, Soundbridge, Squeezebox)

Ausschlaggebend für den Noxon 2 war letztendlich die Möglichkeit eines analogen Anschlusses und die Option des Anschlusses digital über Toslink sowie die WPA Verschlüsselung im WLAN und letztendlich der aktuell suuupergünstige Anschaffungspreis.

Was ich bisher nicht wusste und Dirk mir gesagt hat ist, dass Noxon (1) auch nach Firmwareupdate WPA kann.

Abschließend noch zum 2er Noxon: Schönes Applemäßiges Design, ziemliches Flutlicht-Display (auch im Standby als Uhr, obwohl gedimmt), universelle Anschlussmöglichkeiten.

Sooo, doch viel Text geworden. Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten. Bei konkreten Fragen bitte hier diese stellen.

Gruß
Der Stefan
Neuling
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 1
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Erfahrungen mit Netzwerkplayern? # Nettune, Fremdfabrikate?

 · 
Gepostet: 01.12.2010 - 08:20 Uhr  ·  #6
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Raum Pforzheim
Beiträge: 1024
Dabei seit: 11 / 2005
Betreff:

Re: Erfahrungen mit Netzwerkplayern? # Nettune, Fremdfabrikate?

 · 
Gepostet: 01.12.2010 - 09:12 Uhr  ·  #7
Naja, gut !

Doch ich habe Neuigkeiten, habe aber meinen alten Thread nicht wieder selbst beantwortet. . . :redface:

Mittlerweile liegt alle Musik (die in Datenform vorliegt und das ist nur ein Bruchteil meiner Sammlung) zentral auf dem Wohnzimmer-PC, Freigegeben im Netz durch Mediaplayer.

Zugriff auf diese Daten haben neben den im Netz laufenden Rechnern auch der Noxon2 in der Küche, der IPod-Touch über PlugPlayer angeschlossen an verschiedenen Ketten mittels Onkyo Dock und neu nun auch der Fernseher im Wohnzimmer mit Mediaplayerfunktion. Einen Onkyo NC-500 hab ich auch mittlerweile (allerdings wie im Forum bekannt noch krank)

Alles in allem funzt die ganze Sache sehr gut bei mir !

Gruß Stefan
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Unterhaching (Bayern)
Alter: 55
Beiträge: 115
Dabei seit: 02 / 2009
Betreff:

Re: Erfahrungen mit Netzwerkplayern? # Nettune, Fremdfabrikate?

 · 
Gepostet: 01.12.2010 - 20:32 Uhr  ·  #8
Hallo Stefan,

deine Frage kam scheinbar zwei Jahre zu früh. o.O

Also ich habe jetzt zwei NC500XE im Einsatz, beziehen ihren Content aus meinem WindowsHomeServer auf dem auch den NetTuneCentral 2.3 läuft. Ein Denon 4306 im Wohnzimmer kommuniziert direkt mit dem WHS.

Und das aller geilste mit dem Proxy der hier (Onkyo TX-NR801E # NetTune, endlich eine Loesung)beschrieben ist läuft auch iNetRadio auf den NC500XE und ich bestimme die möglichen Sender.

Das mit dem PlugPlayer kannte ich nicht, wird nachher gleich auf den IPods und iPads gecheckt.

Für meinen MB S1 fehlt immer noch der USB Treiber, daher habe ich ihn per DVDs gefüttert.

Ebenso die PS3 die sich direkt auf dem WHS bedient.

Viele Grüße

ONKYOSammler
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Raum Pforzheim
Beiträge: 1024
Dabei seit: 11 / 2005
Betreff:

Re: Erfahrungen mit Netzwerkplayern? # Nettune, Fremdfabrikate?

 · 
Gepostet: 01.12.2010 - 22:02 Uhr  ·  #9
Zitat geschrieben von ONKYOSammler
. . . deine Frage kam scheinbar zwei Jahre zu früh. :razz: . . .


Jo, scheint mir auch so :mrgreen:
Nun ist das ja alles ausgereifter und irgendwie "normal"

Gruß Stefan

@Dirk: Haste die 2 NC-500 aus der Bucht gefischt?
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Unterhaching (Bayern)
Alter: 55
Beiträge: 115
Dabei seit: 02 / 2009
Betreff:

Re: Erfahrungen mit Netzwerkplayern? # Nettune, Fremdfabrikate?

 · 
Gepostet: 02.12.2010 - 11:22 Uhr  ·  #10
Hallo Stefan,

Zitat
Haste die 2 NC-500 aus der Bucht gefischt?


Ja, und leider das x-fache bezahlt, als du mit deinem 1EUR. :'(

Gruß ONKYOSammler
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Raum Pforzheim
Beiträge: 1024
Dabei seit: 11 / 2005
Betreff:

Re: Erfahrungen mit Netzwerkplayern? # Nettune, Fremdfabrikate?

 · 
Gepostet: 22.01.2011 - 14:12 Uhr  ·  #11
Update !

Freigabe meiner Daten mache ich jetzt doch mit Twonky! Das funktioniert doch wesentlich zuverlässiger, als bisher über Windows Mediaplayer.

An den Serverdaten hängt im Wohnzimmer neuerdings auch mein neuer Loewe-Connect TV. (Die alte Blaupunkt-Röhre hatte endlich sein Leben ausgehaucht. . .)

Seit meiner Umstellung auf Twonky werden via Plug-Player auf dem IPod Touch auch die Albumcover dargestellt.

Mal sehen, wann ich mich endlich um meinen NC-500 kümmern kann. 😢
Gruß Stefan

P.S. @Dirk: Funzt das mit dem PlugPlayer bei Dir auch am IPhone/ IPad?
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 71
Dabei seit: 08 / 2006
Betreff:

Re: Erfahrungen mit Netzwerkplayern? # Nettune, Fremdfabrikate?

 · 
Gepostet: 26.01.2011 - 11:19 Uhr  ·  #12
Moin,



ich habe den Beitrag leider eben erst gesehen.



Bei mir werkeln zwei Logitech Squeezeboxen ?ber WLAN: Eine SB Classic h?ngt ?ber analog out an meinem A-9555. Und eine SB Boom (mit integrierten Lautsprechern und m?chtig Wumms) steht im Schlafzimmer als Edelwecker. Der Sound ist bei beiden Ger?ten au?ergew?hnlich gut. Die Classic hat auch Digitalausg?nge.



Die Boom hat einen 3,5mm Klinkenausgang, der entweder als Kopfh?rerausgang oder als Ausgang f?r einen Aktivsubwoofer konfiguriert werden kann. Letzterer wird aber kaum ben?tigt, dank Class D Endstufen und digitalen Frequenzweichen macht sie zumindest bei moderaten Lautst?rken auch im Bass ordentlich Druck (50 Hz/-3dB). Man sieht ihr das erstmal nicht an, aber beim Hochheben merkt man am Gewicht, was man vor sich hat.



Man kann die SBs entweder synchron (Partymodus) betreiben, oder aber in verschiedenen R?umen unterschiedliche Musik vom selben Server streamen lassen.



Beide SBs k?nnen auch als wireless bridge arbeiten und stellen an ihrem Ethernet-Port dann Netzzugang f?r kabelgebundene Ger?te wie Flat-TV oder BD-Player bereit. Die aktuellere SB Touch hat diese Bridging-Funktion leider nicht mehr, deswegen habe ich auf ihre Anschaffung verzichten m?ssen.



Leider setzt Logitech beim Server auf eine propriet?re L?sung und nicht auf Twonky & Co. Der Squeezebox Server ist daf?r sehr leistungsf?hig und f?r viele Plattformen frei erh?ltlich, sogar f?r einige NAS-Systeme. Die SB Touch hat als Novum einen eingebauten Server und verdaut entweder SD-Karten oder direkt angeschlossene USB-Medien.



Man kann mit den SBs Webradio genauso gut h?ren, wie man die eigene Musiksammlung mit MP3 und FLAC (!) abspielen kann. Itunes kann man auch integrieren, ebenso wie viele andere Musikdienste. F?rs Webradio reicht es, wenn die SB mit der Logitech-Seite http://www.mysqueezebox.com/index/Home verbunden ist. F?r eigene Musik muss diese entweder bei einem Web-Dienstleister liegen, oder man startet den Squeezbox-Server auf einem PC /NAS zu Hause.



Ich habe den Server samt der Musikbibliothek auf meinem Subnotebook. Das l?uft sowieso immer, wenn ich daheim bin. Und so kann ich die SBs per Browser fernsteuern, inkl. Coveranzeige usw. F?r Ipod/Ipad/Iphone gibt es aber auch eine komfortable Fernsteuerapplikation (iPeng).



Als Fazit kann ich nur sagen, dass ich jederzeit wieder zu Logitech greifen w?rde. Da gibt es viele freie Anwendungen, ein gro?es Herstellerforum und eine gro?e installierte Basis. Leider gibt es hin und wieder Verf?gbarkeitsprobleme mit den Logitech-Servern, was aber immer innerhalb einiger Stunden ausger?umt war.



Gru?

Roger
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.