Das Werkstattradio - drei Lautsprecherpaare an zwei Verstärkerausgängen?

 
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Besigheim
Beiträge: 12
Dabei seit: 03 / 2008
Betreff:

Das Werkstattradio - drei Lautsprecherpaare an zwei Verstärkerausgängen?

 · 
Gepostet: 07.02.2015 - 21:26 Uhr  ·  #1
Hallo,

in der kürzlich auf zwei eigenständige Räume + Garage erweiterten Heimwerker- und Motorradschrauberwerkstatt im UG hat die Muskbeschallung bis dato für zwei der Räume mittels eines Grundig-Stereoreceievers im Monobetrieb, dh. ein Lautsprecher pro Raum, und im dritten mittels Kofferradio stattgefunden. Der Grundig hat sich kürzlich in die ewigen HIFI-Jagdgründe verabschiedet und das Kofferradio hat im stahlbetonbewehrten Untergeschoss ausgerechnet beim alte-Leute-Sender SDR1 offensichtlich wetterabhängig mal mehr und andermal auch so gut wie gar keinen Empfang.

Aber es gibt da unten einen Kabel-Antennenanschluß. Und deshalb hab ich jetzt einen TX 7800 aus ebay runtergestellt und warte auf die Lieferung des ebenfalls dort erstandenen Onkyo-Cassettendecks. Problem sind, weil der Mono-Trick beim TX 7800 nicht mehr zieht und womit wir bei der eigentlichen Frage wären, die nur zwei Lautsprecherpaar-Ausgänge für drei voneinander unabhängige Räume. Es geht dabei nicht drum, die Räume bzw. Lautsprecherpaare einzeln zu- oder abschalten zu können sondern einfach nur darum, insgesamt drei Boxenpaare zu betreiben.

Was passiert, wenn ich auf 'Speakers A' ein Boxenpaar und auf 'Speakers B' für den linken bzw rechten Ausgang jeweils zwei hinereinander geschaltete Boxen lege. Damit läge je nach Daten der Boxen der Gesamtwiderstand pro Kanal zwischen 8 und 16 Ohm.

Dürfte, zumindest soweit ich das mit meinen Schulphysikkenntnissen zum Ohmschen Gesetz beurteile, keinen Schaden am Verstärker verursachen, oder? Andere Konsequenzen?

Martin
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Raum Pforzheim
Beiträge: 1002
Dabei seit: 11 / 2005
Betreff:

Re: Das Werkstattradio - drei Lautsprecherpaare an zwei Verstärkerausgängen?

 · 
Gepostet: 09.02.2015 - 15:14 Uhr  ·  #2
Hallo Martin !

Ich habe das Ohm'sche Gesetz aus meiner Schulzeit (auch schon ein paar Jahre her) anders in Erinnerung:
bei mehr als einem Boxenpaar an den Endstufen halbiert sich die Ohm-Zahl, d.H. der Verstärker muß mehr Strom liefern.
Das mag bei Zimmerlautstärke durchgehen, aber wenn mal so richtig aufgedreht wird.... :ninja:

Bei drei Boxenparen an einem Endstufenpaar wird das entsprechend kniffelig insbesondere bei niedrigohmigen Boxen.

Siehe z.B.
hier

Ich würde maximal 2 Boxenpaare auf Dein eigenes Risiko an den Onkyo anschließen und noch einen weiteren Verstärker für das dritte Boxenpaar anschaffen (Ein gebrauchter Amp kostet ja auch nicht mehr die Welt)
Zum Beispiel kannst Du auch einen reinen Verstärker besorgen und über Tape out das Tuner-Signal an den anderen Amp geben.

Die 2 Boxenpaare würde ich dann an den kräftigeren der beiden anschließen...

P.S. sdr1 hihi, das passt nicht zu einer Bikerwerkstatt; Du meinst wohl sWr1!

Gruß Stefan
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Besigheim
Beiträge: 12
Dabei seit: 03 / 2008
Betreff:

Re: Das Werkstattradio - drei Lautsprecherpaare an zwei Verstärkerausgängen?

 · 
Gepostet: 13.02.2015 - 20:27 Uhr  ·  #3
Hallo jim_knopf,

mit SWR1 hast Du natürlich recht - nur sehr alte Leute erinnern sich, daß der mal SDR geheißen hat.

Beim Ohmschen Gesetz bzw den Widerständen täuscht Dich die Erinnerung. Reihenschaltung von Widerständen => Addition der Einzelwiderstände, Parallelschaltung => hier addieren sich die Kehrwerte der Einzelwiderstände zum Kehrwert des Gesamtwiderstandes, dh. dieser wird immer kleiner als die Einzelwiderstände.

Reihenschaltung würd also rein stromtechnisch schon gehen ohne den 7800 damit zu überlasten. Aber andrerseits, schau ich mal nach einem Zusatzverstärker, da hast Du auch wieder recht.

Grüße

Martin
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Raum Pforzheim
Beiträge: 1002
Dabei seit: 11 / 2005
Betreff:

Re: Das Werkstattradio - drei Lautsprecherpaare an zwei Verstärkerausgängen?

 · 
Gepostet: 13.02.2015 - 20:46 Uhr  ·  #4
Hallo Martin!
Zitat geschrieben von martin s aus b

....nur sehr alte Leute erinnern sich, daß der mal SDR geheißen hat....

Dann bin ich wohl SEHR alt ... :'( ;-)

Zitat geschrieben von martin s aus b
...Reihenschaltung würd also rein stromtechnisch schon gehen...

Aber 2 Lautsprecherpaare an einem Amp mir A-B Umschalter ist doch eine Parallelschaltung, oder liege ich da nun ganz falsch und es rächt sich doch, daß ich irgendwann Physik abgewählt habe....

Ich habe noch nie Lautsprecher in Reihe geschaltet. Tut das dem guten Klang bei unterschiedlichen Lautsprechern bzw. Treibern nicht arg Abbruch?

Gruß Stefan
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.